RETTEN  |  LÖSCHEN  |  BERGEN  |  SCHÜTZEN

Einsätze 2018

Brand Wohnhäuser

Zurück zu Einsätze 2018

 

Einsatzleiter OBI Meindl Johannes  
Einsatzart Brand Einsatz  
Mannschaftsstärke 258 Mann / 33 Fahrzeuge   
Alarmierung 02.07.2018 16:57 Uhr  
Brand Aus 02.07.2018 22:00 Uhr  
Einsatz Ende 03.07.2018 15:30 Uhr  
Einsatzkräfte
Feuerwehr St. Martin
Feuerwehr Lofer
Feuerwehr Unken
Feuerwehr Weißbach
Feuerwehr Saalfelden
Feuerwehr Zell am See
Feuerwehr Leogang- LZ Hütten
Feuerwehr Maria Alm
AFK
BFK
Rotes Kreuz
Notärzte
Polizei
Brandermittler
45 Mann
71 Mann
34 Mann
22 Mann
35 Mann
20 Mann
 9 Mann
 9 Mann
 1 Mann
 1 Mann
 3 Mann
 2 Mann
 4 Mann
 2 Mann

 

Am 02.07.2018 wurde die FF St.Martin bei Lofer um 16:57 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Dorf alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus war im Dorf starke Rauchentwicklung erkennbar. Die FF St.Martin rückte sofort mit TLF, LF und MTF zum Brand aus. Unmittelbar nach Ausfahrt erhöhte Einsatzleiter OFK Meindl Johannes auf Alarmstufe 3.

Folgende Lage wurde bei Erkundung festgestellt:

Rückseite (Nordseite ), Anbau (Westseite) und Carport in Vollbrand. Brand droht auf das Nachbargebäude überzugreifen. Keine Personen im Gefahrenbereich.

Tank St. Martin erhielt den Auftrag das Nachbargebäude zu schützen. Von Pumpe St.Martin wurde die Löschwasserversorgung für TLF St.Martin mittels einer Tragkraftspritze hergestellt und mit der zweiten Tragkraftspritze ein selbständiger Löschangriff von der Westseite durchgeführt.

Die Feuerwehr Lofer erhielt den Befehl das Nachbargebäude von der Nordseite her zu schützen. In diesem Moment hatte der Brand bereits das Nachbargebäude erfasst. Es galt nun das nächst gelegene Nachbarhaus und eine angebaute Garage zu schützen.

 Mit den nachkommenden Feuerwehren Unken, Weißbach und Saalfelden wurde ein umfassender Löschangriff gestartet.

Infolge der Löschmaßnahmen verlor der Brand seine thermische Dynamik und der Rauch blieb am Boden und beeinträchtigte die Löschmannschaften und die Bevölkerung. Dies machte einen massiven Einsatz von Atemschutzträgern auch im freien erforderlich. Die Bevölkerung wurde von der Polizei mittels Lautsprecher verständigt die Türen und Fenster geschlossen zu halten und sich in den Gebäuden aufzuhalten.

Zusätzlich wurden Atemschutzträger der Feuerwehren Saalfelden, Maria Alm und Leogang sowie DLK Zell am See, Großlüfter Zell am See, Atemschutz Pinzgau und LUF Saalfelden alarmiert.

Die Löschmaßnahmen zeigten rasch Wirkung. Um auch im Dachbereich unter der Blecheindeckung löschen zu können wurde ein Kranfahrzeug mit Greifzange angefordert.

Um 22:00 Uhr wurde "Brand aus" gegeben. In den Nachtstunden wurde von einer Gruppe der Feuerwehr St.Martin eine Brandwache und noch einige Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Als Brandursache wurde ein Funkenflug von einem Badeofen durch einen Sachverständigen festgestellt.

Bericht Landesfeuerwehr Verband

 

 

1
2
3
4
IMG 4255
Image00005
Image00006
Image00007
Image00008
Image00009
Image00010
WhatsApp-Image-2018-07-03-at-09.20.531
WhatsApp-Image-2018-07-03-at-09.20.54
Z1
Z2

 

 

 

 

 

 

Kontakt

FF St. Martin b. Lofer
St. Martin 45, 5092 St. Martin bei Lofer

Telefon: +43 6588 20022
E-Mail: ff-st.martin.lofer@lfv-sbg.at

 


Impressum  |  Kontakt  | 

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.