RETTEN  |  LÖSCHEN  |  BERGEN  |  SCHÜTZEN

Hochwasser 2.06.2013

Zurück zu Einsätze 2013

Einen langen und sehr intensiven Arbeitseinsatz hatte die Freiwillige Feuerwehr St. Martin am Sonntag (02.06) und Montag (03.06) zu bewältigen.
Wie im ganzen Pinzgau, welches zum Katastrophengebiet ernannt wurde, kämpften auch wir gegen die großen Wassermengen - hauptsächlich entlang der Saalach.
Begonnen hat der Einsatz bereits um 02:16 Uhr sonntagmorgens mit dem Einsatz beim Campingplatz Grubhof, wo viele Campinggäste vom Camping Grubhof auf den örtlichen Fußballplatz verlegt werden mussten.
Durch den anhaltenden intensiven Regen stieg die Saalach bis ca. 11 Uhr kontinuierlich und stark bis auf eine Durchflussmenge von 470 m³/s (Zum Vergleich: Hochwasser 2002: 394 m³/s).
Diese enormen Wassermaßen führten zu ca. 20 verschiedene Einsätze für die Feuerwehr St. Martin in den Ortsteilen Grubhof, Gumping, Obsthurn, Wildental und Wildmoos.
Bei den Objekten in Obsthurn konnten mit Sandsäcken das Schlimmste verhindert werden.
Den größten und längsten Einsatz hatten wir beim Campingplatz Grubhof. Durch den unermüdlichen Einsatz der Familie Stainer, Erdbau Schmuck und der Feuerwehr St.Martin konnte das Erdgeschoß gerettet werden. Die Auspumparbeiten im Keller dauerten über 24 Stunden.
Ein großer Schaden beim Gewerbegebiet St. Martin konnte gerade noch verhindert werden bzw. profitierten wir vom allmählichen Rückgang der Saalach ab ca. 11 Uhr.
Vorbildhaft war die Unterstützung der Ortsbevölkerung, welche vor allem bei der Sandsack-Befüllung beim Gemeinde-Bauhof tatkräftig mitgeholfen haben.
Die vielen weiteren Einsätze - Keller auspumpen, Ausbaggerungen beim Florderbach, und Vieles mehr konnten großteils im Laufe des Sonntags beendet werden. Am Montag wurden die restlichen Aufräumarbeiten fertig gestellt bzw. wurde die Feuerwehr Weißbach unterstützt.

Dienstag: Weitere Aufräumarbeiten am Hirschbühel (zw. Hohenwarter & Hinterseer) wegen Mure und akuter Rutschgefahr.


Ein Dank für die Unterstützung geht an alle freiwilligen Helfern, die Firmen Erdbau Schmuck, Forstbetrieb Pfannhauser, Raiffeisen Lagerhaus St. Martin, den Hotels Martinerhof & Hochmoos und Nah&Frisch-Markt Christine Wimmer!

Daten zum Einsatz:
Einsatzbeginn: SO, 02.06.2013 - 02:16 Uhr
Einsatzende: MO, 03.06.2013 - 20:00 Uhr
Mannschaftsstärke: ca. 45 Mann FF St. Martin
Fahrzeuge: TLF, KLF, MTF, Gemeinde-Auto, Bagger von der Firma Erdbau Schmuck plus viele Firmen bzw. private Fahrzeuge



DSC00594
DSC00595
DSC00596
DSC00597
DSC00607
DSC00608
DSC00609
DSC00611
DSC00612
DSC00630
DSC00631
DSC00633
DSC00634
DSC00635
DSC00636
DSC00641
DSC00647
DSC00650
DSC00652
DSC00658
DSC00659
DSC00667
DSC00670
DSC00681
DSC00684
DSC00685
DSC00687
DSC00689
DSC00694
DSC00699
DSC00703
DSC00709
DSC00711
DSC00713
DSC00714
DSC00716
DSC00717
DSC00722
DSC00723
DSC00732
DSC00735
DSC00738
DSC00744
P1030589
P10305892
P1030608
P1030609
P10306092
P1030610
P10306102
P1030611
P1030615
01/52 
start stop bwd fwd
.


Weiterführende Links:

Video Hochwasser St.Martin & Lofer:
http://www.youtube.com/watch?v=_TP_jl1jBwk

Derzeitige Straßensperren:
http://www.oeamtc.at/?id=2500%2C%2C%2C10280





Kontakt

FF St. Martin b. Lofer
St. Martin 45, 5092 St. Martin bei Lofer

Telefon: +43 6588 20022
E-Mail: ff-st.martin.lofer@lfv-sbg.at

 


Impressum  |  Kontakt  | 

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.